Röntgenuntersuchungen

  • Infusionsurogramm: Kontrastmitteldarstellung des ableitenden Harnsystems zur Darstellung von Steinen, Tumoren und Harnabflusstörungen
  • Urethrocystogramm: Kontrastmitteldarstellung der Harnröhre zur Diagnostik von Harnröhrenengen
  • Reflux- und Miktionszysturethrogramm: Röntgenologische Darstellung einer Refluxerkrankung und anderer Pathologien am unteren Harntrakt

Liebe Patientin, lieber Patient,

Wir möchten Sie genauer über die Durchführung einer Röntgenuntersuchung der Nieren und ableitenden Harnwege in unserer Praxis informieren.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Zunächst wird eine Röntgenaufnahme der Nieren ohne Kontrastmittel angefertigt. In eine Armvene wird dann ein Kontrastmittel gespritzt, das über den Blutstrom sehr rasch in die Nieren gelangt und danach über die Harnwege ausgeschieden wird. Um diese beurteilen zu können, werden zwei bis drei Röntgenaufnahmen in Abständen von etwa 5 bis 10 Minuten angefertigt. Die Untersuchung dauert üblicherweise etwa 20-30 Minuten, kann aber in seltenen Fällen auch länger dauern.

Ist mit Komplikationen zu rechnen?

An der Einstichstelle kann es selten zu einem Bluterguss kommen. Nach Verabreichung des Kontrastmittels können unter Umständen Unverträglichkeitsreaktionen auftreten, die entweder durch das in der Substanz enthaltene Trägermaterial oder durch Jod ausgelöst werden. Eine normale Reaktion auf Kontrastmittel kann Wärmegefühl während der Injektion oder auch ein bitterer Geschmack im Mund sein. Selten kommt es zu einem leichten Absinken des Blutdrucks und dadurch zu geringen Beschwerden sowie Auftreten von Übelkeit.

Bitte informieren Sie uns, falls folgende Besonderheiten bei Ihnen zutreffen:

  • Bei Ihnen ist eine Kontrastmittel- bzw. Jodunverträglichkeit bekannt
  • Sie haben eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
  • Sie sind Diabetiker und nehmen Diabetesmedikamente
  • Sie haben eine bekannte Nierenfunktionseinschränkung
  • Bei Ihnen besteht eine mögliche Schwangerschaft bzw. Sie stillen Ihr Kind

Müssen Sie sich als Patient speziell auf die Untersuchung vorbereiten?

Ja, am Abend vor der Untersuchung sollten Sie nur leichte, keine blähenden Nahrungsmittel mehr zu sich nehmen. Bitte kommen Sie am Untersuchungstag nüchtern zu uns in die Praxis, eine kleine Tasse Tee oder Kaffe können Sie jedoch trinken. Auch Ihre Medikamente können Sie wie üblich morgens einnehmen. Falls Sie Diabetiker sind und hierfür Medikamente einnehmen, informieren Sie uns bitte. In der Regel müssen Sie Medikamente mit dem Wirkstoff Metformin einen Tag vor der Röntgenuntersuchung und am Untersuchungstag pausieren.

Wie muss ich mich nach der Untersuchung verhalten?

Besondere Empfehlungen müssen Sie nicht beachten, Sie können nach der Untersuchung sofort trinken und essen.

Bitte planen Sie für Ihren Praxistermin insgesamt mindestens eine Stunde Zeit ein. Falls Sie den Termin absagen müssen, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Falls Sie vor oder nach der Untersuchung noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.